Filmhits für Kids: Die wilden Kerle schießen Bälle ins Tornetz

Ball Tornetz

Alles ist gut, solange du wild bist! Wer erinnert sich nicht an den Spruch, der oft zitiert wurde, als Die wilden Kerle 2003 ins Kino kamen. Bei der Truppe um Leon und Vanessa dreht sich alles um Ball und Tornetz: Die wilden Kerle sind eine Fußballmannschaft. Die Vorlage zum Film liefern zudem die Romane „Die wilden Fußballkerle“ von Joachim Masannek, der gleichzeitig auch Regier führte.

Als die Sommerferien anfangen, regnet es wochenlang in Strömen. Da die Wilden Kerle so nicht auf ihrem ursprünglichen Bolzplatz, dem Teufelstopf, spielen können, versuchen sie in ihren heimischen Wohnungen zu trainieren. Leider gehen dabei einige Einrichtungsgegenstände zu Bruch und fast alle Teammitglieder bekommen Hausarrest.

Als sie nach einer Weile wieder zu ihrem Platz zurückkehren, stellen sie mit erschrecken fest dass der Dicke Michi und seine Unbesiegbaren Sieger ihnen den Bolzplatz streitig gemacht haben. In ihrer Verzweiflung willigen sie ein, in einem Match um ihren Fußballplatz zu kämpfen. Jenes soll bereits zehn tage später stattfinden.

Das zunächst aussichtslose Spiel um den Teufelstopf

Zunächst steht das Team vor vielen Problemen: Erstmal ist da der Zeitdruck, weiterhin verliert die Mannschaft durch Leons Egoismus gleich zwei Spieler und außerdem ist kein Trainer vorhanden. Letzterer findet sich dann in Form von Willi, der neben dem Teufelstopf wohnende Mann, der selbst einmal Profifußballer war.

Außerdem stößt wenige Zeit später eine neue Spielerin zur Gruppe: Vanessa zieht von Hamburg nach München und möchte die erste Frau in der Männernationalmannschaft werden. Zunächst wird sie von den wilden Kerlen abgelehnt, doch letztendlich kann sie sich beweisen und ist fortan festes Teammitglied.

Beim Spiel gegen den Dicken Michi sieht es in der ersten Halbzeit zunächst schlecht aus für die Wilden Kerle, doch die sich überschlagenden Ereignisse verhelfen der Mannschaft am Ende zum Sieg.