Fliegenrolle

Fliegenrolle

Fliegenfischen mit einer Fliegenrolle ist beliebter denn je, denn die besondere Angelmethode ist vor allem durch das Fischen von Lachsen an den skandinavischen Geburtsflüssen der Fische bekannt geworden. Ähnlich sieht es an britischen und nordamerikanischen Flüssen aus. In Deutschland wird das beliebte Fliegenfischen besonders im Norden des Landes ausgeübt. Für ein erfolgreiches Fliegenfischen ist eine fachgerechte Ausstattung nötig, zu dessen wichtigsten Teilen die Fliegenrute und die Fliegenrolle zählen.
Nur das passende Equipment macht es möglich, die richtige Wurftechnik zu erlernen, die beim erfolgreichen Fliegenfischen nötig ist. Erst mit der richtigen Wurftechnik und der passenden Fliegenrolle macht es so richtig Spaß!

Die Fliegenrolle muss also passen, aber was bedeutet das? In erste Linie muss man darauf achten, dass Fliegenrolle und Rute zusammenpassen. Die Wahl der beiden Teile ist somit bedeutsam und sollte am besten gemeinsam geschehen. Sie schließen sich als eine Einheit zusammen, die nur so funktioniert und eine passende Balance benötigt.
Dadurch wird wiederum das perfekte Wurfverhalten beim Ausführen der Technik unterstützt. Die Fliegenrolle sollte sowohl vom Gewicht als auch optisch gut zur zugehörigen Rute passen, nur so wird genau diese wichtige Einheit gebildet.

Fliegenrollen sind in der Regel als sogenannte Achsrollen konstruiert und sind spezielle Rollen, die extra für das Fliegenfischen hergestellt werden. Die Besonderheit der Fliegenrollen ist, dass die Schnur vom Angler manuell von der Spule abgezogen wird, bevor der Köder zum Fliegenfischen ausgeworfen wird. Sie bestehen oft aus hochwertigem Aluminium, aus denen die robusten Rollen gedreht werden.
Durch das qualitative Material werden die Fliegenrollen besonders langlebig und sind darüber hinaus oft zusätzlich mit einer lebenslangen Garantie versehen. Sie besitzen im Allgemeinen viel weniger Einzelteile als andere Rollen, wodurch sie ebenfalls bedeutend länger halten.

Bei der Wahl der richtigen Fliegenrolle wird empfohlen, darauf zu achten, auf welcher Seite sich die Kurbel befindet. Je nachdem, mit welcher Hand man vorzugsweise kurbelt, sollte direkt beim Kauf auf die richtige Lage der Kurbel geachtet werden.