Für Bauvorhaben geeignete und ungeeignete Bodenarten: Ein leichtes Fallgewichtsgerät hilft

Leichtes Fallgewichtsgerät

Nicht jeder Untergrund ist für die Bebauung gut geeignet. Vor dem Bau müssen die Bodenbeschaffenheiten – durch Laboruntersuchungen von Proben oder mit Hilfe von Messung durch ein leichtes Fallgewichtsgerät – untersucht werden. Ein Light Weight Deflectometer ist in jedem Fall eine gute Lösung, um den Boden zu untersuchen.

Doch welche Bodenarten eignen sich überhaupt für eine Bebauung?

  • Kies und Sand: Dieser Boden wird als grobkörnig und nichtbindig definiert. Dabei beträgt der Durchmesser der eckigen oder runden Körner bei Sand etwa 0,06 mm bis 2,0 mm und bei Kies 2,0 bis 0,63 mm. Die Kornfestigkeit ist im mechanischen Sinne sehr hoch, was dem Untergrund eine hohe Belastbarkeit verleiht. Die Böden drücken sich unmittelbar nach der Aufbringung der Last zusammen und gewährleisten so keine nachträglichen Setzungen nach der Bebauung. Außerdem ist bei Sand und Kies eine gute Entwässerung und Nachverdichtung möglich.
  • Schluff: Der feinkörnige Bodentyp Schluff besteht aus besonders kleinen und engen Poren, die wasserhaltende Eigenschaften besitzen. Dadurch ist der Untergrund gut formbar, was aber den Nachteil mit sich bringt, dass er sich nach der Bebauung zusammendrücken kann. Zudem lässt er sich nur schwer entwässern. Schluff kommt in reiner Form sehr selten vor und ist eher ein Bestandteil verschiedener Mischböden.
  • Löss: Der mittelfeine Schluff, auch Löss genannt, hat an sich dieselben Eigenschaften wie regulärer Schluff, enthält jedoch höhere Kalkanteile. Das verleiht dem Boden durch die Verkittung eine verhältnismäßig gute Tragfähigkeit.

Zur Bebauung ungeeignete Bodentypen

Schlechte Merkmale für die Bebauung erfüllen besonders Ton, Torf und toniger, sandiger, sowie humoser Schluff. Letzterer ist zudem durch seine Zersetzung der humosen Bestandteile als Bau- und Grundstücksfläche völlig ungeeignet. Bei Torf kann dasselbe Problem auftreten, Tonböden hingegen sind in Mischformen bedingt bebaubar.