Informieren Sie sich vor Ihrem Urlaub über einen Krankentransport aus dem Ausland

Entspannt am Strand liegen, in den Alpen wandern oder mit dem Motorrad durch die Wüste düsen: Der Urlaub ist für die meisten Menschen das Highlight des ganzen Jahres. Doch leider sind wir auch im Urlaub nicht vor Unfällen oder Erkrankungen geschützt. So ist es immer sinnvoll, sich mit dem Thema Krankentransport aus dem Ausland vertraut zu machen.

 

Während der Großteil der Urlaubsunfälle glimpflich ausgeht, kann es aber auch passieren, dass die Wanderung oder die Motorradausfahrt im Krankenhaus endet. Ist es in der Nähe des Urlaubsortes nicht möglich, den Patienten seinen Bedürfnissen entsprechend, medizinisch zu versorgen, ist ein Krankentransport aus dem Ausland in ein heimisches Krankenhaus medizinisch notwendig. Die meisten Menschen machen sich zu diesem Thema leider erst Gedanken, wenn es soweit ist. Dabei gibt es Einiges zu beachten: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten, die bei einem Krankenrücktransport entstehen, normalerweise nicht. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld Ihrer Reise um eine Auslandskrankenversicherung kümmern, die einen solchen Fall abdeckt.

Wie verläuft ein Krankentransport aus dem Ausland?

Ein Krankentransport aus dem Ausland privat zu organisieren kann mitunter sehr schwierig werden. Es gibt viele bürokratische und organisatorische Hürden, die genommen werden müssen. Am Einfachsten machen Sie es sich, wenn Sie sich einen speziellen Anbieter suchen, der Ambulanzflüge und Krankenrücktransporte anbietet. Diese bieten in der Regel auch einen Rundum-Sorglos-Service: Der Patient wird am Urlaubsort abgeholt, mit einem speziellen Ambulanzjet, der mit medizinischem Equipment und erfahrenen Ärzten ausgestattet ist, in sein Heimatland geflogen und von dort weiter in das Zielkrankenhaus gebracht.

Private Anbieter sorgen mit speziellen Ambulanzjets und erfahrenen Ärzten für das Wohlergehen der Patienten bei einem Krankentransport aus dem Ausland.